Willkommen beim RiesKraterMuseum Nördlingen!

Vor etwa 15 Millionen Jahren kollidierte ein im Durchmesser ca. 1 km großer Asteroid mit der Erde.

Das Resultat dieser kosmischen Begegnung ist das Nördlinger Ries, eingesenkt als markante Geländeform in die Schwäbisch-Fränkische Alb. Der etwa 25 km große, nahezu kreisrunde Einschlagskrater gehört zu den besterhaltenen Kratern dieser Größenordnung. Die Auswurfdecke des Rieskraters mit den beiden wichtigsten Gesteinsformationen wie dem Suevit und der Bunten Breccie ist hervorragend aufgeschlossen und diente schon den Apollo-Astronauten als Trainingsgebiet für ihre Mondmissionen. Begeben auch Sie sich auf die Spuren der Astronauten!
Das Museum

Aktuelles

Donnerstag, 25.10., 19:00 Uhr im RKM:   Vortrag der "Freunde des RiesKraterMuseums":

Dr. Gerhard Schwehm im ESOCDr. Gerhard Schwehm                  (ehem. DLR ,  u.a. "Rosetta Mission-Manager")

"Rosetta – ESA’s Mission zum Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko"

weiterlesen

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ESA-Astronauten im Ries
In der Woche vom 2.-7. September hatten RiesKraterMuseum und ZERIN Astronauten und Fachleute der ESA (European Space Agency) und ihre Instruktoren zu Besuch.
Der Rieskrater war die erste Station im Rahmen des Trainingsprogrammes "PANGAEA 2018" in der Astronauten  geowissenschaftliche Grundlagen sowie Denk- und Arbeitsweisen von Geologen und Planetologen nähergebracht werden.
esa2
Mehr:

https://www.esa.int/Our_Activities/Human_Spaceflight/Caves/What_is_Pangaea

http://blogs.esa.int/caves/category/pangaea/

 

Aktuelle Sonderausstellung               (noch bis zum 10.03.2019)

sc18 quer

Strahlenkegel – Signaturen der Katastrophe

Weiterlesen...